Karasura III: Die Verkehrsanbindung in frühbyzantinischer Zeit (4.-8. Jh. n. Chr.)

Aus der Reihe: Karasura – Untersuchungen zur Geschichte und Kultur des alten Thrakien.

von: Michael Wendel (Langenweißbach 2005)
428 Seiten, 155 Textabbildungen, 62 Karten, 5 Tabellen, 4 farbige Beilagen, Preis: 82,00 € (Preis für ZAKS-Mitglieder 61,00 €)

Band 6 der ZAKS-Schriftenreihe » bestellen «

Dieser Band reiht sich in die Gesamtpublikation der Ergebnisse von insgesamt 15 Grabungskampagnen auf dem Fundplatz Karasura bei Tchirpan in Zentralbulgarien ein. Der Autor befaßt sich ausführlich mit der Infrastruktur in der unmittelbaren Umgebung der antiken Straßenstation und Festung Carassura/Karasura. Er untersucht aber nicht nur ihre Einbindung, sondern auch den Platz und ihre Bedeutung für das spätantik-frühbyzantinische System von Verkehrswegen zwischen Donau und Rhodopen. Anhand von 2112 ausgewählten Fundstellen, die in einem Katalog/Register aufgeführt und definiert sind, beschreibt und kategorisiert er nicht nur zahlreiche Straßen und Wege in der Provinz Thrakien, sondern bietet dazu durch die Auswertung von schriftlichen und archäologischen Quellen sowie historischer und teilweise schwer zugänglicher Literatur Ansätze zur Identifikation und Lokalisierung von zahlreichen historischen Orten, Verkehrswegen und Reiserouten im Ostteil der Balkanhalbinsel. Die Textabbildungen, Detailkarten und Tabellen illustrieren zahlreiche archäologische Fundorte, erleichtern das Verständnis für die beschriebenen Streckenabschnitte bzw. korrelieren die aus den antiken Quellen überlieferten Entfernungen mit den bekannten archäologischen Fundorten. Die Beilagen geben eine Übersicht über die Fundstellen, vermitteln ein Gesamtbild der spätantik-frühbyzantinischen und der frühmittelalterlichen Infrastruktur sowohl in der unmittelbaren Umgebung des Fundplatzes Karasura als auch im gesamten Ostteil der Balkanhalbinsel. Damit wird das historisch-kulturelle Bild des Siedlungsplatzes Karasura vervollständigt und ein grundlegender Beitrag zur Erforschung der frühgeschichtlichen Infrastruktur des Alten Thrakien geleistet.

Inhalt:

  • Vorwort
  • Einleitung (Die archäologischen Quellen; Der methodische Ansatz; Die historische Siedlungslandschaft)
  • Die Straßen:
    1. Die Donaustraße zwischen Dorticum und Altinum
    2. Die Straße von Naissos nach Markianopolis und Odessos
    3. Von Nikopolis ad Istrum nach Skythia minor
    4. Der podbalkanski pat von Serdika nach Anchialos und Mesembria
    5. Von Serdika über Diokletianopolis, Karasura, Beroia, Kabyle und Debeltos nach Sozopolis
    6. Die große Heerstraße (via militaris) zwischen Naissos und Adrianopolis
    7. Die Rhodopenstraße von der Struma über Nikopolis ad Nestum nach Adrianopolis
    8. Das Straßennetz zwischen Ratiaria, Cebrus, Augustae und Serdika
    9. Von Oescus über Serdika und Pautalia bzw. Germania zur via Egnatia
    10. Von Oescus bzw. Utos über Srednogorie zur via Egnatia
    11. Die via Traiana: Von Oescus bzw. Novae nach Philippopolis und zur via Egnatia
    12. Von Utos, Asamus, Dimum und Novae über den Rusalijapaß
    13. Von Novae bzw. Iatros über Nikopolis ad Istrum zur via Egnatia
    14. Von Sexaginta Prista zur via Egnatia
    15. Von Sexaginta Prista nach Burtodizo
    16. Von Sexaginta Prista nach Markianopolis
    17. Von Appiaria über Abrittus nach Kabyle
    18. Von Transmariska bzw. Kandidiana nach Kabyle und Debeltos
    19. Von Durostorum nach Adrianopolis und Brysis
    20. Von Durostorum nach Markianopolis
    21. Von Durostorum über Zaldapa zur Schwarzmeerküste
    22. Von Altinum nach Markianopolis
    23. Vom Tropaeum Traiani nach Markianopolis
    24. Von Markianopolis nach Süden
    25. Die Schwarzmeerküstenstraße zwischen Tomis und Burtikum
  • Zusammenfassung und Schluß
  • Fundstellenkatalog und Ortsnamenregister
  • Quellen
  • Literatur und Abkürzungen
  • Summary